Wie inklusiv sind Start-ups?

Liebe Inklusoren*Innen,
in Deutschland arbeiten mehr als 300.000 Menschen in Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Die Jobs werden meistens über das Jobcenter vermittelt. Die Mitarbeitenden verpacken dann Lebensmittel oder schrauben Tür-Stopper zusammen, montieren Wasserhähne oder befüllen Pakete mit Grillanzündern. Aber sie sind nicht angestellt, sondern nur beschäftigt. Sie dürfen nicht streiken, sie haben kein Recht auf einen Betriebsrat, und sie bekommen keinen Mindestlohn. Statt der aktuellen 12,41 Euro pro Stunde verdienen sie im Schnitt 1,35 Euro. Für Start-ups sind solche Werkstätten deshalb perfekte Geschäftspartner: vor Ort, flexibel, zu kleinen Verpackungsaufträgen bereit, sozial – und auch noch extrem günstig. Profitieren also Start-ups in Deutschland von einem ausbeuterischen System?
Anscheinend handhaben das viele Start-ups ähnlich. Ob ‚Knalle Popkorn‘, ‚Shileo‘ oder ‚Pack den Ranzen‘, viele lassen in Behindertenwerkstätten produzieren. „Unsere Produkte werden fair und sozial in lokalen Behindertenwerkstätten verpackt“ schreiben Sie dann zum Beispiel oder „Mosaik ist ein zertifiziertes Unternehmen, das individuelle Karrierewege und eine sinnvolle Integration in den Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen ermöglicht“, heißt es dort auf der Website. Eine Win-win-Situation, made in Germany – aber ohne Mindestlohn. Ehemalige Mitarbeitende berichten von einem ungerechten System, aus dem kaum jemand herauskommt. Statt die Beschäftigten in die Gesellschaft einzubinden und in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren, werden sie an den Rand gedrängt. Aber natürlich sind nicht alle gleich, es geht auch anders, Unser Filmbeispiel ‚Inklupreneur‘ zeigt, dass es auch ohne dubiose Zusammenarbeit mit Behindertenwerkstätten geht. Das sollte doch Beispiel genug für andere sein, oder?

Und wie immer: Wenn euch der eine oder andere Film/Blog gefällt, besucht doch meine Blog-Seite www.inklusions-tv.de, abonniert meinen youtube.com/@inklusions-tv oder drückt mir bei Facebook https://www.facebook.com/InklusionsTV einen Daumen nach oben.
©Goldi

P.S.: Vielen, lieben Dank auch an https://www.youtube.com/@bremenstartups6381 für das Video.