PositHIV Arbeiten!

Liebe Inklusoren und Inklusorinnen,

Axel Wedler ist 56 Jahre alt und arbeitet als Manager in der Personalabteilung von IBM. Jörg Beißel ist 37 Jahre alt und kümmert sich als Planer um die Außenanlagen des Softwarekonzerns SAP. Beide sind HIV-positiv. Sie haben Aids, wie es früher hieß und fälschlicherweise immer noch oft noch heißt. Denn die Infektion führt heute in aller Regel dank moderner Medikamente gar nicht mehr zum Ausbruch der Krankheit. „Damit verliere sie ihre Sichtbarkeit“, sagt Beißel. Seine Lebenserwartung sei so hoch wie bei gesunden Menschen, die Erreger nicht mehr nachzuweisen, eine Ansteckung ausgeschlossen. Die Gefahr eines Blutaustausches habe es im beruflichen Leben ohnehin nie gegeben. „Aber das Wissen ist das eine, das andere sind die Gefühle. Beide, Wedler und Beißel, haben sich entschlossen, daran etwas zu ändern. An die Öffentlichkeit zu gehen, aufzuklären, Vorurteile abzubauen, und zwar dort, wo sie arbeiten: in Unternehmen, bei Vorgesetzten und Kollegen. Gerade weil doch viele Menschen in Fragen rund um HIV noch auf dem Wissensstand der neunziger Jahre seien, wie sie sagen. Gemeinsam mit der Deutschen Aidshilfe hat Wedler im Sommer die Initiative #positivarbeiten ins Leben gerufen. 70 Arbeitgeber – Unternehmen und Städte – haben den „Aufruf zu Respekt und Selbstverständlichkeit: Deklaration für einen diskriminierungsfreien Umgang mit HIV-positiven Menschen im Arbeitsleben“ mittlerweile unterzeichnet. Von Accenture über Bosch, Daimler, Deutsche Bank bis hin zu IBM und SAP. Das ist wichtig, denn ein offener Umgang mit dem Thema kann für beide Seiten nur Vorteile haben oder was denkt ihr?

Und wie immer: Wenn euch der eine oder andere Film/Blog gefällt, besucht doch meine Blog-Seite www.inklusions-tv.de, abonniert meinen https://www.youtube.com/channel/UCVapH5loz324wNM2PAjLJ4g oder drückt mir bei Facebook https://www.facebook.com/InklusionsTV/ einen Daumen nach oben.

©Goldi

P.S.: Vielen, lieben Dank an die #positivarbeiten für das Video!

Schulbegleitung, was ist das?

Liebe Inklusoren und Inklusorinnen, der Film über die Schulbegleitung soll einen kleinen Einblick in die Arbeit der Schulbegleiterin/des Schulbegleiters geben (in unserem Beispiel von JuCare). Denn immer wieder sind die ersten Wochen im neuen Schuljahr eine turbulente Zeit. Bis der Stundenplan steht, das Ende der Sommerferien seelisch (und vielleicht auch körperlich) verarbeitet ist und die […]

Die blinde Primaballerina von Sao Paulo!

Liebe Inklusoren und Inklusorinnen, im Stadtteil Vila Madalena im Norden von Sao Paulo befinden sich die Trainingsräume des „Ballet de Cegos“, des Blindenballetts. Fernanda Bianchini hat diese Ballettschule vor 25 Jahren gegründet. Verschiedene Altersgruppen von Ballerinen trainieren hier; sie sind entweder von Geburt an oder durch Krankheit erblindet beziehungsweise sehbehindert. Das Ballett gibt ihnen Selbstbewusstsein […]

Einstellungskriterium Autismus!

Liebe Inklusoren und Inklusorinnen, rund 1,6 Prozent der Bevölkerung sind Autisten. Einige von ihnen sind hochbegabt. Die Münchener IT-Firma Auticon macht sich ihre besonderen Eigenschaften zu Nutze und vermittelt autistische Software-Entwickler an die Wirtschaft, weltweit. Denn die „besonderen Mitarbeiter“ arbeiten besonders konzentriert und qualitätsbewusst. Und wie immer: Wenn euch der eine oder andere Film/Blog gefällt, […]

Gleichberechtigt in 100 JAHREN!

Liebe Inklusoren und Inklusorinnen, knapp 100 Jahre wird es noch dauern, bis Frauen und Männer die gleichen Chancen, Gehälter und Rechte haben werden, rechnet das Weltwirtschaftsforum vor. Die gute Nachricht: Deutschland holt bei der Gleichberechtigung kräftig auf. Erstmals ist die Bundesrepublik wieder unter den Top Ten im jährlich erscheinenden „Global Gender Gap Report“ des Weltwirtschaftsforums […]

Straßenschilder für Sehbehinderte!

Liebe Inklusoren und Inklusorinnen, viele deutsche Städte sind nicht für die Bedürfnisse von Sehbehinderten ausgerichtet. In Wedel ändert sich das nun in Bezug auf die Straßenschilder. Die Stadt Wedel in Schleswig-Holstein will als erste Stadt Deutschlands flächendeckend zusätzliche ertastbare Straßenschilder für Sehbehinderte montieren. Die Schilder sind etwa so groß wie zwei aneinandergelegte Bauklötze. Sie werden […]

Mama Lilo!

Liebe Inklusoren und Inklusorinnen, die ehemalige Krankenschwester Lilo Weigand-Sinsig gibt vier Mal pro Woche in Mechernich, in der Nähe von Köln, einen kostenlosen Deutschkurs für Geflüchtete – und nicht nur das…Inklusionsarbeit vom Feinsten. Und mit dem Video senden wir ein Dankeschön an Mama Lilo… Und wie immer: Wenn euch der eine oder andere Film/Blog gefällt, […]

Inklusionsbarometer Arbeit 2019!

Liebe Inklusoren und Inklusorinnen, die Zahl von arbeitslosen Menschen mit Behinderung erreicht einen neuen Tiefststand. Das Handelsblatt Research Institute hat im Auftrag der Aktion Mensch ein weiteres Inklusionsbarometer erstellt. Eines der wesentlichen Ergebnisse: Der positive Trend bei der Inklusion auf dem Arbeitsmarkt hält an. Trotzdem gibt es dringenden Handlungsbedarf. Der Fachkräftemangel und der demographische Wandel […]

Wie eine Fledermaus – der virtuelle Blindenstock!

Liebe Inklusoren und Inklusorinnen, mit neuen radargestützten Systemen können sich Sehbehinderte wie Fledermäuse in ihrer Umgebung zurechtfinden. Per Radar wird die Umgebung abgetastet und in Töne übersetzt. Blinde und sehbehinderte Menschen können sich dann anhand der Tonhöhe orientieren. Drei Lehrstühle der Ruhr-Universität Bochum (RUB) sowie mehrere Industriepartner haben, innerhalb des Projekts Ravis-3D, das dreijährige Projekt […]

Care Slam

Liebe Inklusoren und Inklusorinnen, beiläufig beginnt Sarah George, eine 23 jährige beatmete Kunststudentin zu erzählen, wie sich normales Leben für sie anfühlt. Es ist das griechische Restaurant, das vergessene Portemonnaie, das Studium, die Pinsel zum Malen. Doch Sarah kann diese Dinge nur erleben, wenn sie auf die Unterstützung ihrer Pflegekräfte vertraut. Pflegekräfte, die sich wie […]